Herbstbild

Herbstbild

Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!
Die Luft ist still, als atmete man kaum,
Und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
Die schönsten Früchte ab von jedem Baum.

O stört sie nicht, die Feier der Natur!
Dies ist die Lese, die sie selber hält,
Denn heute löst sich von den Zweigen nur,
Was von dem milden Strahl der Sonne fällt.

                                         Friedrich Hebbel

Flussregenpfeifer

Ende Juli hatte ich das Glück einen Flussregenpfeifer mit vier Jungvögeln zu entdecken. Das idyllische Familienglück war allerdings nur von kurzer Dauer. Schon in der ersten Woche nach dem Schlüpfen, war nur noch einer der vier Jungvögel am Leben. Die nächsten Wochen haben liebe Freunde und ich wundervolle, spannende Momente mit diesem zarten Sommergast verbracht. Wir haben um ihn gebangt, dass ihn keine Radler, Reiter, Jogger oder Autofahrer überrollen, mit ihm gefroren wenn es regnete und kein Altvogel zum Wärmen anwesend war und sind beim gemeisamen Wärmen in der Sonne beinahe neben ihm eingeschlafen. Zwei Tage nachdem er die ersten unbeholfenen Flugversuche unternommen hatte ist er aus dem Brutgebiet verschwunden. Am letzten Abend schien es als wartete ein Elternteil auf ihn um sich gemeinsam auf den Weg in das Winterquartier nach Afrika zu machen.